CALYPSO


20.11.2019 20:00 – Krypta der Marktkirche

Brasilien 2018 61 Min. OmeU
Deutschland-Premiere

von Rodrigo Lima und Lucas Parente

Drehbuch & Schnitt: Rodrigo Lima, Lucas Parente, Kamera: Pablo Hoffmann, Musik: Guilherme Vaz, Produzentin: Fernanda Romero, Darsteller: Julia Gorman, Walter Reis

Europäische und südamerikanische Mythen vermischen sich zu synkretistischer Mystik. Magie, Kannibalismus und Erotik treffen aufeinander. Steine, Wasser und Wind werden beseelt, vor der Kulisse riesiger Industrieanlagen, die die Bucht an der „Insel der Sonne“ in ein toxisches Wasteland verwandelt haben. Luz del Fuego, Schauspielerin, Schlangentänzerin und Begründerin des ersten Freikörperklubs Brasiliens, lebte hier viele Jahre, bevor sie brutal ermordet wurde. Archivmaterial dieser modernen, feministischen „Hexe“ verwebt sich mit intensiven Naturaufnahmen, performativen Elementen und einem atemberaubenden Sounddesign.

„CALYPSO ist ein eigenwilliges, filmisches Ritual und eine einzigartige Erfahrung, die so schnell nicht wiederkommt.“ (Amos Borchert, Kurator der Reihe „Fokus Brasilien“)

Rodrigo Lima ist hauptberuflich Cutter für viele zeitgenössische brasilianische Filme wie ARÁBIA (2017) und MORMAÇO (2018). Seit 2006 arbeitet er mit Júlio Bressane zusammen und ist der Cutter all seiner Filme. 2009 drehte er den Kurzfilm FOR EVA. Seine erste Regiearbeit, THE MIRROR, hatte 2015 in Locarno seine Weltpremiere. 2019 drehte er gemeinsam mit Bressane und Rosa Dias NIETZSCHE SILS MARIA ROCHEDO DE SURLEJ.

Lucas Parente widmet sich dem Kino und dem Schreiben und arbeitet mit unterschiedlichsten Künstlern und Filmemachern zusammen. Zu seinen Filmen gehören der Kurzfilm TAQUARIL MOONSTRUCK (2018) und SATAN SATIE OR MEMOIRS OF AN AMNESIAC (2015), in Co-Regie mit Juruna Mallon. Der Film wurde 2016 für das „Visions du Réel“-Filmfestival in der Schweiz ausgewählt.

Kontakt

Rodrigo Lima
Brasilien
rodrigolz@yahoo.com.br