INTERNATIONALER KURZFILM-WETTBEWERB – TEIL II

20.11.2020 19:30 – Caligari FilmBühne

Alexandra Gramatke arbeitete nach dem Studium der Slavistik und Neueren Deutschen Literaturwissenschaft als freiberufliche Übersetzerin im Bereich Literatur und Dokumentarfilm. Seit 1994 ist sie Mitglied der thede, einem Hamburger Kollektiv von Dokumentarfilmern. Hier realisierte sie eigene Filme wie 20 GEIGEN AUF ST. PAULI. Daneben war sie als Produktionsleiterin und Herausgeberin tätig. Seit 2008 ist sie Geschäftsführerin der Kurzfilm Agentur Hamburg.

Thomas Johnson, geboren 1984, studierte Zeitbasierte Medien an der Universität von Wales in Cardiff und an der Akademie der Schönen Künste in Zagreb/Kroatien. Neben Animationsfilmen macht er auch Trickfilm-Performances, die auf vielen Festivals gezeigt wurden. Gemeinsam mit seiner Partnerin Ivana Bošnjak hat er bereits zwei vielfach ausgezeichnete Animationsfilme hergestellt: SIMULACRA (2014) und IMBUED LIFE (2019). Beide sind gerade in der Produktion ihres dritten gemeinsamen Trickfilms APATHY. Mit IMBUED LIFE gewannen sie 2019 auch den Internationalen Kurzfilm-Wettbewerb von exground filmfest.

Marion Klomfaß, 1970 in Wiesbaden geboren, studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft, Germanistik und Musikwissenschaft an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main mit dem Abschluss Magister Artium. Seit 1995 arbeitet sie als Cutterin für diverse Film- und TV-Produktionen und ist aktuell beim Hessischen Rundfunk angestellt. Von 1993 bis 2011 war sie Mitglied im Organisations- und Filmauswahlteam des exground filmfest in Wiesbaden. 2000 gehörte sie zu den Gründern des japanischen Filmfestivals Nippon Connection in Frankfurt am Main, dessen Leiterin sie bis heute ist. 2013 wurde sie für ihre Leistungen als Vermittlerin der japanischen Kultur in Deutschland vom japanischen Außenminister ausgezeichnet.