profil

exground filmfest in Wiesbaden gehört zu Deutschlands wichtigsten Filmfestivals für internationale, unabhängige Produktionen. exground filmfest ist ein bedeutender Treffpunkt für Journalisten, Fachbesucher und Gäste aus der Filmbranche.

Viele (Debüt-)Filme von inzwischen weltweit renommierten Regisseuren hatten in Wiesbaden ihre Deutschland- oder Europa-Premiere. Um nur einige wenige aus den vergangenen Jahren zu nennen: 9 SOULS von Toshiaki Toyoda, GERRY von Gus Van Sant, THE THREE BURIALS OF MELQUIADES ESTRADA von Tommy Lee Jones, NOKAN – DIE KUNST DES AUSKLANGS von Yojiro Takita, SOMEWHERE TONIGHT von Michael Di Jiacomo, GANTZ 2: PERFECT ANSWER von Shinsuke Sato, AFTER LUCIA von Michel Franco und BETHLEHEM von Yuval Adler.

Zu Gast in Wiesbaden waren unter anderem Bundesfilmpreisträger Oskar Roehler, Oscar-Gewinner Les Bernstein, Katja Esson (nominiert für den Oscar), Susan Emshwiller (Drehbuchautorin von POLLOCK), Adam Green mit seinem Erstlingswerk GEMSTONES CRACKIN’, die New-Wave-Ikone Anne Clark sowie die deutschen Stars Josefine Preuß, Simon Gosejohann, Dietrich Brüggemann und Axel Ranisch.

Rahmenveranstaltungen wie Workshops, Ausstellungen, Konzerte, Partys und Podiumsdiskussionen ergänzen das Programm von exground filmfest.

Hauptprogramm

American Independents

Unabhängige amerikanische Produktionen, von prominent besetzten Meisterwerken über waschechte „Indies“ bis hin zu Low-Budget-Filmen mit Kultpotenzial.

Made in Germany

Aktuelle einheimische Produktionen von besonderer Qualität und Originalität – Arthouse, Low-Budget-Filme, Trash-Perlen und Genrefilme internationalen Formats.

International

Box-Office-Hits, künstlerisch innovative Filme und Underground-Kultmovies aus aller Welt.

Kurzfilmprogramme in allen Genres

In der Kürze liegt die Würze: Das gilt bei exground filmfest über alle Genres hinweg – und besonders für die beim Publikum beliebten Kurzfilmprogramme.

Sonderprogramm

Fokus

In jedem Jahr richtet exground filmfest ein besonderes Augenmerk auf das Filmschaffen eines Landes oder einer Region. In Kooperation mit Hochschulen und Institutionen vor Ort wurden bereits große und kleine Meisterwerke gezeigt – aus Fennoskandien, Österreich, Großbritannien, Frankreich, Kanada, den Benelux-Ländern, Spanien, Schweden, Lateinamerika, Israel, der Schweiz, Australien, Neuseeland, Mexiko, Griechenland, dem Iran. der Türkei und den Philippinen. Der Länderfokus 2019 widmet sich dem aktuellen Filmgeschehen in Brasilien.

Retrospektive/Hommage/Werkschau

exground filmfest hat es sich zur Aufgabe gemacht, jedes Jahr eine Programmreihe dem Werk eines Regisseurs zu widmen. Ebenso kompakte wie erlesene Filmschauen mit Werken unter anderem von Abel Ferrara, Michael Haneke, Mike Figgis, Claire Denis, David Cronenberg, Julio Médem, Roy Andersson, Eyal Sivan und eine Hommage an Ulli Lommel waren bereits zu sehen.

Wettbewerbe

Die Wettbewerbsreihen von exground filmfest sind inzwischen zu einem wichtigen Forum für vielversprechende junge Filmemacher avanciert – nicht zuletzt wegen des großen Publikumsinteresses an Werken jenseits der Kino-Konfektionsware. Beim exground filmfest 31 wurden Preisgelder und Sachpreise von über 20.000 EUR vergeben.

Deutscher Langfilm-Wettbewerb

Eine Gefangenenjury vergibt den Hauptpreis in der Festivalsektion Made in Germany: Der Regiepreis ist mit mindestens 1.500 EUR dotiert.

Deutscher Kurzfilm-Wettbewerb

Höhepunkt und Publikumsrenner des exground filmfest ist der bundesweite Wettbewerb um den besten deutschen Kurzfilm, dotiert mit insgesamt 9.500 EUR.

Internationaler Kurzfilm-Wettbewerb

Der mit 2.000 EUR dotierte Preis für den besten internationalen Kurzfilm wird von einer internationalen Fachjury vergeben.

Wiesbaden-Special – Kurzfilm-Wettbewerb

Der Preis für Kurzfilme von Wiesbadener Produktionsgesellschaften oder von heimischen Regisseuren ist mit insgesamt 2.500 EUR dotiert und wird vom Publikum vergeben.

youth days – Internationaler Jugendfilm-Wettbewerb

Auch beim exground filmfest 32 wird eine Jugendjury aus dem Programm der youth days den besten internationalen Langfilm auswählen und ihn mit einem Preisgeld von 2.500 EUR prämieren – und zudem den besten Kurzfilm mit einem mit 500 EUR dotierten Preis auszeichnen. Seit 2013 wird in dieser Wettbewerbskategorie zusätzlich ein mit 1.000 EUR dotierter Publikumspreis vergeben.

youth days – Wiesbadener Jugendfilm-Wettbewerb

Ergänzt werden die youth days durch den Wiesbadener Jugendfilm-Wettbewerb, für einheimische Regietalente zwischen zwölf und 18 Jahren, dotiert mit insgesamt 650 EUR.