PM: Fokus Türkei beim exground filmfest: Über Landesgrenzen hinweg


Bild: YOL – THE FULL VERSION

Pressemitteilung 11. Oktober 2017

19 Lang- und Kurzfilme // Vier Deutschland-Premieren // Rahmenprogramm mit Musik, Videokunst und Diskussion

exground filmfest widmet den Länderschwerpunkt in diesem Jahr dem außergewöhnlich interessanten Film- und Kulturschaffen in der Türkei. Unter den insgesamt zehn langen Spiel- und Dokumentarfilmen im Fokusprogramm präsentiert exground vier Deutschland-Premieren mit STONE (TAŞ) von Orhan Eskiköy, ALBÜM von Mehmet Can Mertoğlu, YOL – THE FULL VERSION von Yılmaz Güney/Şerif Gören und MR GAY SYRIA von Ayşe Toprak. Neun Kurzfilme, darunter Welt- und internationale Premieren, werden in einem Programm bzw. als Vorfilme gezeigt, und außerhalb des Fokus-Programms sind zwei weitere türkische Produktionen im Internationalen Kurzfilm-Wettbewerb vertreten. Den kulturellen und politischen Entwicklungen im Land spürt exground im Rahmenprogramm nach: mit einer Info-Veranstaltung von amnesty international, einer Podiumsdiskussion, einer Videokunstausstellung sowie einem Konzert und einer Eröffnungsparty mit orientalischen Beats.

Andrea Wink vom Festival-Organisationsteam zur Auswahl des Länderschwerpunktes: „Die lebhaften Diskussionen des Publikums mit den eingeladenen Filmemachern und Filmemacherinnen in der Vergangenheit haben gezeigt, dass es ein großes Interesse an der türkischen Kultur gibt, aber auch an den schwierigen politischen Verhältnissen und deren Auswirkungen auf den Alltag der Kulturschaffenden. Unser besonderer Dank gilt dem Kulturfonds Frankfurt RheinMain, dessen Unterstützung den Länderschwerkunkt Türkei überhaupt erst möglich gemacht hat.“

Highlights im Fokus-Filmprogramm: Zwischen Humor und Besinnlichkeit

In unterschiedlichen Genres spiegeln die Filme des Länderschwerpunktes soziale und politische Zustände wider und werfen ein Licht auf vergangene und gegenwärtige Konflikte.

„Die ausgewählten Lang- und Kurzfilme beleuchten die diversen Formen des direkten, subtilen und subversiven politischen Ausdrucks im gegenwärtigen türkischen Kino und laden zur offenen Auseinandersetzung mit Konzepten von Nationalität, Kultur, Geschlecht und Erinnerung ein“, erklärt Amos Borchert, Kurator des Fokus-Programmes. „Dabei zeigen die häufig international koproduzierten Werke, dass Kultur – und im Speziellen Filmkunst – nicht durch Landesgrenzen zu fassen ist.“

Inhaltlich kämpfen die Figuren in absurden und schwarzhumorigen sowie leisen und besinnlichen Geschichten unter anderem für sexuelle Selbstbestimmung und gegen gesellschaftliche, familiäre und staatliche Unterdrückung.

In INFLAME (KAYGI) von Ceylan Özgün Özçelik sieht sich die junge Hasret bei ihrer Arbeit für einen großen Nachrichtensender zusehends mit Einflussnahme und Zensur konfrontiert. Nachdem sie ihren Job verloren hat, zieht sie sich immer mehr in die eigenen vier Wände zurück, wo aus Zweifel Verfolgungswahn und schließlich Paranoia wird. Die Regisseurin feierte mit ihrem hochaktuellen Film Weltpremiere bei der diesjährigen Berlinale (Panorama Spezial) und wird ihn in Wiesbaden persönlich vorstellen.

Ein weiteres Highlight im Fokus-Programm ist die deutsche Erstaufführung der restaurierten Fassung von YOL – THE FULL VERSION. Das Drehbuch zu diesem international erfolgreichsten Film des türkisch-kurdischen Filmschaffens schrieb Regisseur Yılmaz Güney im Gefängnis. Bei den Filmfestspielen in Cannes (1982) erhielt das harsche Porträt der Türkei nach dem Militärputsch von 1980 die Goldene Palme, obwohl der Film in einer unfertigen Fassung gezeigt wurde. 2017 feierte die restaurierte und ganz im Sinne Güneys vollendete Version erneut Weltpremiere an der Côte d’Azur. Zur Deutschland-Premiere in Wiesbaden wird Produzent Donat Keusch anwesend sein.

Ebenfalls zum Festival kommt der Regisseur des exground-Eröffnungsfilms THE GULF (KÖRFEZ), Emre Yeksan. In der türkisch-deutsch-griechischen Koproduktion bricht über der Stadt Izmir ein bestialischer Gestank vom Golf herein und stellt das planlose Leben eines jungen Mannes auf den Kopf.

Erschüttert wird auch das Leben von Emine in Zeki Demirkubuz neuestem Drama EMBER (KOR). Nachdem ihr Mann Cemal in Rumänien verhaftet worden ist, bleibt Emine alleine mit dem herzkranken Sohn und Schulden in Istanbul. Ziya, der ehemalige Chef ihres Mannes, bietet seine Hilfe an. Als Cemal nach Monaten wieder in die Türkei darf, bemerkt er die zaghafte Affäre der beiden und beschließt, wieder für Ziya zu arbeiten. Altmeister Zeki Demirkubuz stellt seinen Film im Rahmen von exground filmfest persönlich vor.

Mit absurder Komik behandelt Mehmet Can Mertoğlu ein ernstes Thema im Film ALBÜM: Ein kinderloses Pärchen will um jeden Preis ein Baby adoptieren und kreiert ein pränatales Fake-Fotoalbum aus inszenierten Erinnerungen. Zur Deutschland-Premiere dieser subtilen Sozialparabel kommt der Regisseur Mehmet Can Mertoğlu nach Wiesbaden.

Fokus Türkei im Rahmenprogramm: Meinungsfreiheit, Videokunst und anatolischer Psych-Pop

Den komplexen politischen Veränderungen trägt exground filmfest sowohl durch eine Informationsveranstaltung von amnesty international zum Thema „Meinungsfreiheit in der Türkei“ als auch mit einer Podiumsdiskussion mit Filmemachern und Festivalorganisatoren Rechnung.

Für Entspannung und Ausgelassenheit sorgt bei der exground-Eröffnungsparty im Kulturzentrum Schlachthof DJ Mesut Kumanova aus Frankfurt am Main, der mit dem Oriental Tropical Team den großen, globalen Bogen von Funky Balkan und orientalischen Beats bis hin zu lateinamerikanischen Rhythmen schlägt. Und zum Abschluss des Festivals spielt die junge Hamburger Sängerin und Multi-Instrumentalistin Derya Yildirim mit ihrer international besetzten Band Grup Şimşek ebenfalls im Schlachthof aufregenden, anatolischen Psych-Pop und verpasst bekannten türkischen Songs ein neues, ungeahntes Gewand.

Zwei Videoinstallationen im Naussauischen Kunstverein Wiesbaden hinterfragen das Verhältnis von Science-Fiction und utopischem Wunschdenken. Während Köken Erguns: I Soldier die alles umfassende Verschränkung nationalistischer Politik mit fast voyeuristischer Kameraführung beobachtet, kümmert sich Pinar Yoldas ultimativer Gouverneur Kitty AI in The Kitty AI: Artificial Intelligence for Governance  um seine Bürger auf sehr persönlicher Ebene.


Fokus Türkei @ exground filmfest

Filmprogramm

Spielfilme
THE GULF [KÖRFEZ] (Eröffnungsfilm)
Regie: Emre Yeksan
Türkei/Deutschland/Griechenland 2017, 110 Min., Omd+eU
17.11. um 19.00 Uhr in der Caligari FilmBühne, Wiesbaden
21.11. um 19.30 Uhr in der Pupille, Frankfurt am Main

EMBER [KOR]
Regie: Zeki Demirkubuz
Türkei/Deutschland 2016, 113 Min., Omd+eU
18.11. um 17.30 Uhr im Murnau-Filmtheater, Wiesbaden

GRAIN
Regie: Semih Kaplanoğlu
Türkei/Deutschland/Frankreich/Schweden/Katar 2017, 127 Min., engl. OmU
19.11. um 19.30 Uhr in der Caligari FilmBühne, Wiesbaden

STONE [TAŞ]
Regie: Orhan Eskiköy
Türkei 2017, 96 Min., Omd+eU
20.11. um 17.30 Uhr im Murnau-Filmtheater, Wiesbaden
Deutschland-Premiere

INFLAME [KAYGI]
Regie: Ceylan Özgün Özçelik
Türkei 2017, 94 Min., Omd+eU
23.11. um 20.00 Uhr im Murnau-Filmtheater, Wiesbaden
29.11. um 20.00 Uhr im Orfeos Erben, Frankfurt am Main

CLAIR OBSCUR [TEREDDÜT]
Regie: Yeşim Ustaoğlu
Türkei/Frankreich/Deutschland/Polen 2016, 105 Min., Omd+eU
24.11. um 20.00 Uhr im Murnau-Filmtheater, Wiesbaden
Kinostart 7.12.2017

ALBÜM
Regie: Mehmet Can Mertoğlu
Türkei 2016, 104 Min., Omd+eU
25.11. um 20.00 Uhr in der Caligari FilmBühne, Wiesbaden
26.11. um 17.30 Uhr im programmkino rex, Darmstadt
Deutschland-Premiere

YOL – THE FULL VERSION
Ein Film von Yılmaz Güney; Regie: Şerif Gören
Türkei/Schweiz 1982/2017, 112 Min., türk. OmU
26.11. um 12.00 Uhr in der Caligari FilmBühne, Wiesbaden
Deutschland-Premiere

Dokumentarfilme
MR GAY SYRIA
Regie: Ayşe Toprak
Türkei/Frankreich/Deutschland 2017, 84 Min., Omd+eU
20.11. um 20.00 Uhr im Murnau-Filmtheater, Wiesbaden
21.11. um 22.00 in der Pupille, Frankfurt am Main
Deutschland-Premiere

DIL LEYLA
Regie: Aslı Öszarslan
Deutschland 2016, 71 Min., Omd+eU
25.11. um 18.00 Uhr im Murnau-Filmtheater, Wiesbaden

Kurzfilmprogramm Fokus Türkei
23.11. um 17.30 Uhr im Murnau-Filmtheater, Wiesbaden
26.11. um 20.00 Uhr im programmkino rex, Darmstadt

Gesamtlaufzeit: 82 Min.

IT RAINS SLOWLY von Saeed Nejati, Türkei/Iran 2016
DANCER ON THE SNOW [KARDA DANS] von Esra Saydam, Türkei 2017, Weltpremiere
AYHAN AND ME [AYHAN VE BEN] von Belit Sağ, Türkei/Niederlande 2016
BABA & SON – IM HAMAM von Deniz Zagli, Deutschland 2016
ROUND THE WORLD [DEVRİALEM] von Dilek Aydın, Türkei 2016, Internationale Premiere
SEVINCE von Süheyla Schwenk, Deutschland 2016

Türkische Kurzfilme im Internationalen Kurzfilm-Wettbewerb
ASPHALT von Süleyman Demirel, Türkei 2016, Internationale Premiere
SULUKULE MON AMOUR von Azra Deniz Okyay, Türkei 2016

Vorfilme
Vorfilm zu INFLAME: GUERNICA von Ezgi Pamir, Deutschland-Premiere
Vorfilm zu CLAIR OBSCUR: STRETCH von Çağıl Harmandar
Vorfilm zu DIL LEYLA: SEPT. – OCT. 2015, CIZRE von Belit Sağ

Rahmenprogramm

Informationsveranstaltung von amnesty international
„Meinungsfreiheit in der Türkei“
23.11. um 19.30 Uhr im Foyer des Murnau-Filmtheaters

Podiumsdiskussion
„Zum Politischen verdammt? Facetten und Möglichkeiten des gegenwärtigen türkischen Kinos.“ Regisseurinnen und Regisseure aus dem Fokus-Programm diskutieren mit Festivalorganisatoren.
25.11. um 16.00 Uhr im Foyer des Murnau-Filmtheaters

Party & Konzert
Die exground-Party mit DJ Mesut Kumanova & dem Oriental Tropical Team
17.11. ab 23.00 Uhr im Kesselhaus, Kulturzentrum Schlachthof Wiesbaden
http://www.schlachthof-wiesbaden.de/programmdetails/items/die-exground-party.html

Konzert mit Derya Yıldırım & Grup Şimşek
26.11. um 16.00 Uhr im Kesselhaus, Kulturzentrum Schlachthof Wiesbaden
http://www.schlachthof-wiesbaden.de/programmdetails/items/derya-yildirim-grup-simsek.html

Videokunstausstellung
THE DESIRE CALLED UTOPIA AND OTHER SCIENCE FICTIONS
mit Köken Ergun (I Soldier) und Pinar Yolda (The Kitty AI: Artificial Intelligence for Governance)
4.11. bis 17.12., Di 14–20/Mi–Fr 14–18/Sa+So 11–18 Uhr, im Nassauischen Kunstverein Wiesbaden

Das komplette Programm ist ab Ende Oktober 2017 auf www.exground.com zu sehen. exground filmfest dankt allen Förderern und Sponsoren.

Link zur PM