youth days

So unterschiedlich die Themen sind, die Jugendliche beschäftigen, genauso unterschiedlich sind die Filme der 17. exground youth days. Um die großen Fragen, die einen als Heranwachsender beschäftigen, geht es im Eröffnungsfilm LOVECUT: erste Liebe, Beziehung und Sexualität. Auch Nora aus unserer Schulvorstellung KOKON verliebt sich wild und versucht, ihren eigenen Weg zur Frau zu gehen – abseits aller Rollenmuster und Körperbilder aus den sozialen Medien. Um die großen Gefühle, die alles verändern, dreht sich auch alles in DON’T FORGET TO BREATHE, in dem die Verbundenheit zweier Brüder durch eine Freundin auf die Probe gestellt wird. Ganz andere Probleme haben die beiden Metal-Fans aus THE NIGHT OF THE BEAST: Ihnen werden die Tickets für das erste Konzert ever ihrer Kultband „Iron Maiden“ in Bogota geklaut. Doch die youth days haben auch Platz für ernstere Themen: In NEVIA sucht die gleichnamige Heldin einen Ausweg aus ihrem prekären Leben in Neapel, Ola aus I NEVER CRY muss sich ganz alleine in Dublin darum kümmern, die Leiche ihres Vaters nach Polen zurückzubringen – und Rebekka aus ALBTRÄUMER versucht, den Selbstmord ihres Bruders zu verarbeiten.

ALBTRÄUMER

von Philipp Klinger
Deutschland 2020 94 Min. OmeU

DON’T FORGET TO BREATHE [NE POZABI DIHATI]
von Martin Turk
Slowenien/Italien/Kroatien 2019 98 Min. slow. Omd+eU

I NEVER CRY [JAK NAJDALEJ STĄD]
von Piotr Domalewski
Polen/Irland 2020 100 Min. engl.-poln. Omd+eU

KOKON
von Leonie Krippendorff
Deutschland 2019 94 Min. OmeU

LOVECUT
von Iliana Estañol und Johanna Lietha
Österreich 2020 94 Min. OmeU

NEVIA
von Nunzia De Stefano
Italien 2019 86 Min. Omd+eU

THE NIGHT OF THE BEAST [LA NOCHE DE LA BESTIA]
von Mauricio Leiva Cock
Kolumbien/Mexiko 2020 70 Min. Omd+eU

Vorfilme