made in germany
exground filmfest vergibt zum dritten Mal den Gefangenen-Jurypreis DAS BRETT für den besten Film in der Reihe „Made in Germany“, dotiert mit mindestens 1.000 EUR, gestiftet von „Die WERFT – Kulturbühne in der JVA Wiesbaden“. Insgesamt sieben herausragende Produktionen laufen im Wettbewerb, darunter vier „Beziehungsgeschichten“: In ADAM UND EVELYN von Andreas Goldstein muss sich ein Paar 1989 zwischen Ost und West entscheiden, in HINGABE von Pablo Kaes stellt ein Überfall die Beziehung von Juli und Franz auf den Prüfstand. Die alleinerziehende Maryam führt in JIBRIL von Henrika Kull eine Beziehung mit einem Gefangenen, und in NIXEN von Katinka Narjes sehen wir ein Geschwisterpaar, das das Loslassen lernen muss. In WIR HABEN NUR GESPIELT von Ann-Kristin Reyels geht es um das harte Leben an der deutsch-tschechischen Grenze aus der Sicht eines heranwachsenden Jungen, und Esther Bialas entführt uns in WO KEIN SCHATTEN FÄLLT in die fantastische Welt von Moorhexen. Im einzigen Dokumentarfilm im Wettbewerb, STILLER KAMERAD, zeigt Leonhard Hollmann die erstaunlichen Erfolge einer „Pferdetherapie“ für traumatisierte Bundeswehrsoldaten. Auch in diesem Jahr präsentieren wir wieder ein Programm mit drei ausgezeichneten mittellangen Filmen aus Deutschland: DAS SATANISCHE DICKICHT – DREI von Willy Hans, ENTSCHULDIGUNG, ICH SUCHE DEN TISCHTENNISRAUM UND MEINE FREUNDIN von Bernhard Wenger und STORKOW KALIFORNIA von Kolja Malik. Letzterer feierte seine vielbeachtete Premiere auf der Berlinale 2018. Insgesamt sind zehn Filme in der Sektion vertreten, vom klassischen Drama über den Mystery- und Sciencefictionthriller bis hin zur Komödie und zum Musical. Wir zeigen alle Filme, darunter zahlreiche Debüts, vor ihrem Kinostart in Deutschland.

3ER-PROGRAMM

ADAM UND EVELYN

HINGABE

JIBRIL

NIXEN

STILLER KAMERAD

WIR HABEN NUR GESPIELT

WO KEIN SCHATTEN FÄLLT

Vorfilme