made in germany

exground filmfest vergibt zum fünften Mal DAS BRETT für den besten Film in der Reihe „Made in Germany“, dotiert mit 1.500 EUR. Doch 2020 ist leider alles anders: Da die Gefangenenjury wegen Covid-19 nicht arbeiten kann, hat sich der Trägerverein von exground filmfest, der Wiesbadener Kinofestival e.V., entschlossen, das Preisgeld selbst zu stiften und das Publikum in den Kinos über den Gewinnerfilm entscheiden zu lassen. Insgesamt laufen sieben herausragende Produktionen im Wettbewerb: drei Dokumentarfilme und vier Spielfilme. Neben Debüts wie FULL OF FIRE von Dennis Stormer und TAGUNDNACHTGLEICHE von Lena Knauss ist auch der Altmeister des unabhängigen deutschen Films, Klaus Lemke, mit EIN CALLGIRL FÜR GEISTER dabei. Im Dokumentarfilm WALCHENSEE FOREVER blättert Janna Ji Wonders eindrucksvoll ihre Familienchronik auf, in der sich ein ganzes Jahrhundert deutscher Geschichte spiegelt. Auch Sharon Ryba-Kahn blickt in DISPLACED in die Vergangenheit ihrer Familie, während Natalija Yefimkina einem postsowjetischen Phänomen nachgeht, der Garagensiedlung, und uns Immanuel Esser ins PARADIES entführt.

DISPLACED

von Sharon Ryba-Kahn
Deutschland 2020 90 Min. dt.-engl.-jidd. Omd+eU

FULL OF FIRE

von Dennis Stormer
Deutschland/Schweden 2020 80 Min. dt.-engl.-schwed. OmeU

GARAGENVOLK

von Natalija Yefimkina
Deutschland 2020 95 Min. russ. Omd+eU

KLAUS-LEMKE-SPECIAL: EIN CALLGIRL FÜR GEISTER & BAD BOY LEMKE

MADE IN GERMANY – 3 KURZFILME

PARADIES

von Immanuel Esser
Deutschland 2020 80 Min. OmeU

TAGUNDNACHTGLEICHE

von Lena Knauss
Deutschland 2020 110 Min. OmeU

WALCHENSEE FOREVER

von Janna Ji Wonders
Deutschland 2020 110 Min. dt.-engl. OmeU